Faszination Motorrad fahren


Motorradfahren ist eine der faszinierendsten und außergewöhnlichsten Fortbewegungen. Schräglage erfahren, Natur und das Gefühl von Freiheit erleben. Ein Lebensgefühl, das zur Lebensphilosophie werden kann und einen nicht mehr loslässt. Für diejenigen, die sich der Faszination des Motorradfahrens aussetzen möchten, muss ich sagen, seid Ihr bei uns genau richtig. Wir haben unseren Schwerpunkt unter anderem auf die Motorradausbildung gelegt. Unsere Fahrlehrer haben ihr Hobby zum Beruf gemacht. Begeistert und durch ständige Weiterbildungen geschult, sind hier echte Profis am Werk. Unser Ziel ist, dir Spaß an Schräglage in Theorie und Praxis zu vermitteln. Sicherheit und Kompetenz stehen bei uns an erster Stelle. Das fängt bei der Bekleidung an, geht über die regelmäßige Wartung der Motorräder weiter und endet noch lange nicht bei der Motivation der Fahrlehrer.

Führerschein Klasse A

Klasse A:

Krafträder mit

  • Hubraum von mehr als 50 cm³ oder
  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h,

Führerschein Klasse A2

Klasse A: (Mindestalter 18 Jahre)

Krafträder mit

  • Motorleistung von nicht mehr als 35 kW und
  • Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,2 kW/kg,.

Führerschein Klasse A1

Klasse A1:

Krafträder mit

  • Hubraum von nicht mehr als 125 cm³ und
  • Motorleistung von nicht mehr als 11 kW und
  • Verhältnis der Leistung zum Gewicht max. 0,1 kW/kg,

auch mit Beiwagen.

Führerschein Klasse AM

Klasse AM:

Zweirädrige Kleinkrafträder (Mopeds) mit

  • bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit bis 45 km/h und
  • einer elektrischen Antriebsmaschine oder einem Verbrennungsmotor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm³ oder
  • einer maximalen Nenndauerleistung bis zu 4 kW im Falle von Elektromotoren,

Mofa

Mofa:

Einspurige, einsitzige Fahrräder mit Hilfsmotor bis 25 km/h
(Mofas; besondere Sitze für die Mitnahme von Kindern unter sieben Jahren dürfen angebracht sein).

Tipp: Motorrad gebraucht kaufen

Motorrad gebraucht kaufen - Worauf ist zu achten

Die alte Regel im Handel mit gebrauchten Motorrädern: „Gekauft wie besehen“, gilt seit der Einführung der Sachmängelhaftung nicht mehr.
Allerdings ist eine andere alte Regel nach wie vor Usus.