Informationen rund um den Pkw-Führerschein Informationen rund um den Führerschein in München. Die Fahrschule Ihres Vertrauens im Osten von München Giesing, Perlach, Neuperlach, Ramersdorf, Harlaching. Preiswert, professionell, kompetent und zuverlässig. http://fahrschule-haege.de/index.php/informationen-zum-auto-fuehrerschein Mon, 16 Oct 2017 23:45:55 +0000 Joomla! 1.5 - Open Source Content Management de-de Endlich mobil mit dem Autoführerschein http://fahrschule-haege.de/index.php/informationen-zum-auto-fuehrerschein/87-endlich-mobil-mit-dem-autofuehrerschein http://fahrschule-haege.de/index.php/informationen-zum-auto-fuehrerschein/87-endlich-mobil-mit-dem-autofuehrerschein Endlich Auto fahrenEin großer Schritt vom Jugendlichen zum Erwachsenen, ebenso wie der Schritt vom Fahrrad bzw. MVV zum eigenem Auto. Doch dieser Schritt bedeutet: Mobilität, nicht mehr warten müssen, bis man irgendwo hingefahren oder abgeholt wird. Endlich sein eigener Herr über Fortbewegung von A nach B sein. Das ist das Stück Freiheit, zu dem wir dir verhelfen wollen. Unser Leitsatz ist zwar hart, aber er hilft dir wenn du alleine unterwegs bist, dass du immer sicher wieder da ankommst, wo du hinwolltest. Deswegen sagen wir: Bei uns gibt es keinen Führerschein, bei uns lernt man fahren!

Durch unsere motivierten Fahrlehrer/in wirst du innerhalb kürzest möglicher Zeit perfekt auf die teils verzwickten Situationen im Straßenverkehr vorbereitet und entwickelst ein Gespür dafür, wie du dein Fahrzeug sicher durch die Straßen lenkst.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Thu, 20 Jan 2011 02:02:31 +0000
Führerschein mit 17 http://fahrschule-haege.de/index.php/fuehrerschein-mit-17- http://fahrschule-haege.de/index.php/fuehrerschein-mit-17- Diese Regelung sieht Folgendes vor:

 

Anforderungen an die Begleitperson:

 

Mindestalter 30 Jahre

Besitz der Fahrerlaubnis Klasse B oder 3(alt) mindestens 5 Jahre

Maximal 1 Punkt im Verkehrszentralregister

  

  

Ausbildung und Prüfung:

 

Der Fahrerlaubnisbewerber kann mit der Ausbildung beginnen, wenn er mindestens 16,5 Jahre alt ist .

Er absolviert die Ausbildung entsprechend den Vorschriften der FahrschAusbO und legt danach die FE-Prüfung ab

(die theoretische Prüfung frühestens 3 Monate und die praktische Prüfung frühestens 1 Monat vor dem Erreichen des 17. Geburtstags).

 

Prüfungsbescheinigung:

 

Nach erfolgreicher Prüfung soll der Bewerber (sofern das Mindestalter erreicht ist) eine Prüfungsbescheinigung, die als Führerschein gilt, erhalten. In diese Prüfungsbescheinigung sollen der oder die Begleiter eingetragen werden. Nur in Begleitung dieser Personen darf der Fahrer ein Kraftfahrzeug der Klasse B (bzw. BE) führen. Die Prüfungsbescheinigung soll längstens bis zu 3 Monate nach der Vollendung des 18. Lebensjahres Gültigkeit haben.

Wichtig: solange der Fahrer nicht im Besitz des "Kartenführerscheins" ist, darf er nur in Begleitung der eingetragenen Begleitpersonen ein Fahrzeug der Klasse B (oder BE) führen!

Der "Kartenführerschein" wird auf Antrag ab dem vollendeten 18. Lebensjahr erteilt.

 

Eingeschlossene Klassen:

 

Die erworbene Fahrerlaubnis der Klasse B schließt die Fahrerlaubnisklassen M und L ein.

Fahrzeuge dieser Klassen dürfen ohne Begleitperson geführt werden, da der Bewerber das

erforderliche Mindestalter bereits erreicht hat.

 

Fahrerlaubnis auf Probe:

 

Die Fahrerlaubnis der Klasse B wird sofort auf Probe erteilt.

 

Sanktionen:

Die Fahrerlaubnis ist zu widerrufen, "wenn der Fahrerlaubnisinhaber gegen eine vollziehbare Auflage" (nach § 6e Abs. 1 Nr. 2 StVG) "über die Begleitung durch mindestens eine namentlich benannte Person während des Führens von Kraftfahrzeugen verstößt" (= Fahrt ohne Begleiter; eine solche liegt auch vor, wenn die Begleitperson gegen die Beschränkung oder das Verbot des Genusses alkoholischer Getränke und berauschender Mittel verstößt).

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Tue, 01 Mar 2011 00:00:00 +0000
Führerschein Klasse B/BE http://fahrschule-haege.de/index.php/fuehrerschein-klasse-bbe- http://fahrschule-haege.de/index.php/fuehrerschein-klasse-bbe-  

Pkw

Klasse B:

 

 

Kraftfahrzeuge  (außer solche der Klassen AM, A1, A2 und A)

  • mit zulässiger Gesamtmasse von nicht mehr als 3 500 kg und

  • gebaut und ausgelegt zur Beförderung von nicht mehr als acht Personen außer dem Fahrzeugführer,

 

auch mit Anhänger

 

  • mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 750 kg oder

mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse der Kombination 3 500 kg nicht übersteigt.

 

Klasse B mit Schlüsselzahl 96:
(keine eigene Fahrerlaubnisklasse)
 
Zugfahrzeug der Klasse B in Kombination mit einem Anhänger
mit
zulässiger Gesamtmasse des Anhängers von
mehr als 750 kg und
zulässiger Gesamtmasse der Fahrzeugkombination von mehr als 3 500 kg
und nicht mehr als 4 250 kg.

 

 

 

 

Pkw mit Anhänger
Klasse BE:

 

 

Kombinationen, die aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger oder Sattelanhänger bestehen.

Das zulässige Gesamtgewicht des Anhängers darf mehr als 750 kg, jedoch maximal 3.500 kg betragen.

Die Fahrzeugkombination darf maximal 7.000 kg betragen.

 

 

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Sun, 17 Oct 2010 00:00:00 +0000
Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis http://fahrschule-haege.de/index.php/umschreibung-auslaendischer-fahrerlaubnis http://fahrschule-haege.de/index.php/umschreibung-auslaendischer-fahrerlaubnis Nach ihrer ersten Anmeldung in Deutschland ist ihr nationaler Führerschein für 6 Monate gültig. Ab diesem Zeitpunkt ist es zwingend erforderlich, dass Sie ihren Führerschein umschreiben lassen, wenn Sie weiter am Straßenverkehr teilnehmen wollen,  da Sie sich sonst des Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar machen.

 

Die Beschränkung, dass die Umschreibung zwingend innerhalb von 3 Jahren erfolgen muss, besteht inzwischen nicht mehr.

  

  

Für die Führerscheinumschreibung ist es in der Regel nötig, dass die theoretische und praktische Prüfung absolviert werden muss.
Eine Ausbildungspflicht besteht nicht.

 

 

Wir empfehlen aber trotzdem dringend mit Hilfe einiger Fahrstunden die deutschen Besonderheiten des Straßenverkehrs zu trainieren und "falsche Fahr-Gewohnheiten" abzulegen, um die Prüfung zu bestehen.

 

 

Für einige Staaten besteht die Möglichkeit einer vereinfachten Umschreibung. Voraussetzung ist,  dass die dortige Fahrausbildungsqualität den Verhältnissen in den EU-Staaten gleichzusetzen ist. Verbindliche Auskünfte darüber, ob das für Sie zutreffend ist, erhalten Sie bei der Führerscheinstelle.

 

 

Ausnahme:


Führerscheine aus EU-/EWR-Mitgliedsstaaten

 

Die sog. EU-Führerscheine sind in Deutschland unbegrenzt gültig. Eine Umschreibung ist freiwillig möglich, aber nicht erforderlich.

 

Unser kompetentes Team begleitet Sie bei allen Schritten, die für die Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis nötig sind.

 

Lassen Sie sich kostenlos und unverbindlich bei uns beraten:

Telefonisch, per e-Mail oder auch gerne persönlich in unseren Filialen

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
beck_gabi@gmx.de (Gabi) Auto-Führerschein Thu, 23 Dec 2010 11:24:19 +0000
Fahrerlaubnis auf Probe http://fahrschule-haege.de/index.php/fahrerlaubnis-auf-probe- http://fahrschule-haege.de/index.php/fahrerlaubnis-auf-probe- Beim erstmaligen Erwerb einer Fahrerlaubnis wird diese für den Zeitraum von zwei Jahren "auf Probe" erteilt.

Dies ist keine Beschränkung der Fahrerlaubnis sondern eine befristete Bewährungsphase für den Fahranfänger.

 

Die Probezeit verlängert sich um weitere zwei Jahre, wenn innerhalb der Probezeit ein oder mehrere Verkehrsverstöße mit anschließender Verpflichtung zur Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger(ASF) auftreten.

Innerhalb der Probezeit kann die Fahrerlaubnis wegen Nichteignung des Fahranfängers (z.B. wegen Alkoholdelikte etc.) wieder entzogen werden.

Die Probezeit beginnt mit dem Datum des Erwerbs der Fahrerlaubnis (Das Datum ist im Feld 14 des Führerscheins eingetragen).

Für die Fahrerlaubnis-Klassen M, L und T wurde die ASF-Regelung nicht eingeführt.

 

Welche Verkehrsverstöße führen zum Entzug?

Zum Entzug der Fahrerlaubnis innerhalb der Probezeit können Zuwiderhandlungen gem. Anlage 12 der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) führen.

 
Erstmaliger Verkehrsverstoß:

 

Sollte der Fahranfänger eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit nach Abschnitt A oder insg. zwei Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten nach Abschnitt B der Anlage 12 FeV (jeweils mit Bußgeldbescheid ab 40 €) begangen haben, kann die Fahrerlaubnis entzogen werden.

 

In diesem Fall verordnet die Fahrerlaubnisbehörde eine Teilnahme an einem Aufbauseminar für Fahranfänger(ASF) in einer Fahrschule. Der Kursteilnehmer ist zur Teilnahme verpflichtet - auch wenn er bereits vorher freiwillig an einem Aufbauseminar zum Abbau von Punkten teilgenommen hat. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, wird die Fahrerlaubnis entzogen und die Probezeit ruht. Die Wiedererteilung ist erst möglich, wenn die Teilnahme an einem Nachschulungskurs nachgewiesen werden kann. Außerdem verlängert sich in diesem Fall die Probezeit um weitere zwei Jahre.

 

Erneuter bzw. zweiter Verkehrsverstoß:

 

Bei einem erneuten Verstoß erteilt die FE-Behörde eine schriftliche Verwarnung und verweist auf die Möglichkeit zur freiwilligen Teilnahme (innerhalb von 2 Monaten) an einem verkehrs-psychologischen-Beratung. Eine Verpflichtung zur Teilnahme besteht nicht. Durch eine Teilnahme können insg. zwei Punkte im Verkehrszentralregister (VZR) abgebaut werden.

 

Dritter Verkehrsverstoß:

 

Bei einem dritten Verstoß wird die Fahrerlaubnis für mindestens drei Monate entzogen. Die Probezeit ruht. Der Führerschein ist der FE-Behörde auszuhändigen. Die 3-Monats-Frist (oder länger) beginnt mit dem Datum der Aushändigung des Führerscheins.

 

Zur Wiedererteilung der Fahrerlaubnis wird ein Fahreignungs-Gutachten erforderlich.

 

Sollte die Fahrerlaubnis neu erteilt werden, verlängert sich die Probezeit - zusätzlich zur Restprobezeit - um zwei Jahre.

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Sun, 17 Oct 2010 00:00:00 +0000
Medizinisch-psychologische-Untersuchung (MPU) http://fahrschule-haege.de/index.php/medizinisch-psychologische-untersuchung-mpu- http://fahrschule-haege.de/index.php/medizinisch-psychologische-untersuchung-mpu- Was ist die MPU?

 

Die medizinisch-psychologische Untersuchung ist eine behördlich oder gerichtlich angeordnetes Verfahren, mit dem geprüft werden soll, ob Sie geeignet sind, im Straßenverkehr ein Fahrzeug zu führen.

 

Im Gegensatz zur Führerscheinprüfung geht es dabei im Wesentlichen nicht um die Überprüfung von Wissen oder Können, sondern um Ihre charakterliche Eignung.

 

Zur medizinisch-psychologischen Untersuchung muss, wer Zweifel an seiner charakterlichen Eignung geweckt hat, indem er:

 

  • alkoholisiert oder unter Drogen-/ Medikamenteneinfluss gefahren ist (immer bei mehr als 1,6 Promille, evtl. auch eher)
  • mit stark überhöhter Geschwindigkeit gefahren ist
  • es aus anderen Gründen auf mehr als 18 Punkte im Verkehrszentralregister bringt
  • eine Straftat begangen hat

 

Aus welchen Teilen besteht die MPU?

 

Die medizinisch-psychologische Untersuchung besteht aus vier Teilen:

 

1.  Der Auswertung eines Fragebogens zur Person und der Analyse Ihrer Verkehrsakte.

 

2.  Einer psychologischen Begutachtung bestehend aus

  • einem komplexen psychologischen Test, bei dem Sie eine Vielzahl von Fragen mit ja oder nein beantworten müssen
  • einem Gespräch mit einem Psychologen

 

Dies ist der wichtigste Teil Ihrer MPU. 80% des Ergebnisses entscheiden sich hier.

3.  Verschiedenen Konzentrations- und Leistungstests (auch zum Verkehrswissen)

4.  Einer medizinischen Untersuchung in Verbindung mit medizinischen Tests.
Zum Beispiel zum Seh- und Hörvermögen, zur Reaktionsschnelligkeit etc.

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Mon, 18 Oct 2010 00:00:00 +0000
Schlüsselzahlen im neuen EU-Führerschein http://fahrschule-haege.de/index.php/schluesselzahlen http://fahrschule-haege.de/index.php/schluesselzahlen Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV), Anlagen

Anlage 9 (zu § 25 Abs. 3)

 

Verwendung von Schlüsselzahlen für Eintragungen in den Führerschein:

 

 

I. Vorbemerkungen

 

Beschränkungen, Auflagen und Zusatzangaben sind in Form von Schlüsselzahlen in Feld Nummer 12 im Führerschein einzutragen. Beziehen sie sich auf einzelne Fahrerlaubnisklassen, sind diese in Feld 12 in der Zeile der betreffenden Fahrerlaubnisklasse einzutragen. Solche, die für alle erteilten Fahrerlaubnisklassen gelten, sind in der letzten Zeile des Feldes 12 unter den Spalten 9 bis 12 zu vermerken. Die harmonisierten Schlüsselzahlen der Europäischen Union bestehen aus zwei Ziffern (Hauptschlüsselzahlen). Unterschlüsselungen bestehen aus einer Hauptschlüsselzahl (erster Teil) und aus zwei Ziffern und/oder Buchstaben (zweiter Teil). Erster und zweiter Teil sind durch einen Punkt getrennt. Der zweite Teil kann bei bestimmten Verschlüsselungen weitere Ziffern/Buchstaben enthalten. Nationale Schlüsselungen bestehen aus drei Ziffern. Sie gelten nur im Inland.

 

Die einzutragenden Schlüsselzahlen müssen die Beschränkungen, Auflagen und Zusatzangaben vollständig umfassen.

Für die Hauptcodes 05, 44, 50, 51, 55, 70, 71 und 79 ist die Verwendung von Unterschlüsselungen obligatorisch.

 

Häufungen sind durch Komma und Alternativen durch Schrägstrich zu trennen.

 

Harmonisierte Schlüsselzahlen sind vor den nationalen aufzuführen. Bei der Ausstellung eines Führerscheines ist der Inhaber über die Bedeutung der eingetragenen Schlüsselzahlen zu informieren.

 

 

II. Liste der Schlüsselzahlen

 

 

a) Schlüsselzahlen der Europäischen Union

 

01 Sehhilfe und/oder Augenschutz, wenn durch ärztliches Gutachten ausdrücklich gefordert

01.01 Brille

01.02 Kontaktlinsen

01.03 Schutzbrille

02 Hörhilfe/Kommunikationshilfe

03 Prothese/Orthese für die Gliedmaßen

05 Fahrbeschränkung aus medizinischen Gründen

05.01 Nur bei Tageslicht

05.02 In einem Umkreis von ... km des Wohnsitzes oder Innerorts

05.03 Ohne Beifahrer/Sozius

05.04 Beschränkt auf eine höchstzulässige Geschwindigkeit von nicht mehr als ... km/h

05.05 Nur mit Beifahrer

05.06 Ohne Anhänger

05.07 Nicht gültig auf Autobahnen

10 Angepasste Schaltung

15 Angepasste Kupplung

20 Angepasste Bremsmechanismen

25 Angepasste Beschleunigungsmechanismen

30 Angepasste kombinierte Brems- und Beschleunigungsmechanismen

35 Angepasste Bedienvorrichtungen

40 Angepasste Lenkung

42 Angepasste(r) Rückspiegel

43 Angepasster Fahrersitz

44 Anpassungen des Kraftrades

44.01 Bremsbetätigung vorn/hinten mit einem Hebel

44.02 (Angepasste) handbetätigte Bremse

44.03 (Angepasste) fußbetätigte Bremse

44.04 Angepasste Beschleunigungsmechanismen

44.05 Angepasste Handschaltung und Handkupplung

44.06 Angepasste Rückspiegel

44.07 Angepasste Kontrolleinrichtungen

44.08 Sitzhöhe muss im Sitzen die Berührung des Bodens mit beiden Füßen gleichzeitig ermöglichen

45 Kraftrad nur mit Beiwagen

50 Nur ein bestimmtes Fahrzeug (Fahrzeug-Identifizierungsnummer)

51 Nur ein bestimmtes Fahrzeug (amtliches Kennzeichen)

55 Kombinationen von Anpassungen des Fahrzeugs

70 Umtausch des Führerscheins Nummer ... ausgestellt durch ... (EU-Unterscheidungszeichen, im Falle eines Drittstaates UNECE - Unterscheidungszeichen des Ausstellungsstaates)

71 Duplikat des Führerscheins Nummer ... (EU-Unterscheidungszeichen, im Falle eines Drittstaates

UNECE - Unterscheidungszeichen)

72 Nur Fahrzeuge der Klasse A mit einem Hubraum von höchstens 125 ccm und einer Motorleistung von höchstens 11 kW (A1)

73 Nur dreirädrige und vierrädrige Kraftfahrzeuge der Klasse B (B1)

74 Nur Fahrzeuge der Klasse C mit einer zulässigen Gesamtmasse von höchstens 7500 kg (C1)

75 Nur Fahrzeuge der Kategorie B mit höchstens 16 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (D1)

76 Nur Fahrzeuge der Klasse C mit einer zulässigen Gesamtmasse von höchstens 7500 kg (C1), die

einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mindestens 750 kg mitführen, sofern die

zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 12000 kg und die zulässige Gesamtmasse

des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen (C1E)

77 Nur Fahrzeuge der Kategorie D mit höchstens 16 Sitzplätzen außer dem Fahrersitz (D1), die

einen Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 750 kg mitführen, sofern

 

a. die zulässige Gesamtmasse der Fahrzeugkombination 12000 kg und die zulässige

Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs nicht übersteigen und

 

b. der Anhänger nicht zur Personenbeförderung verwendet wird (D1E)

 

78 Nur Fahrzeuge mit Automatikgetriebe

79 Nur Fahrzeuge, die im Rahmen der Anwendung von Artikel 10 Abs. 1 der Richtlinie 91/439/EWG

(Äquivalenzen zu bisherigen Fahrerlaubnisklassen) den in Klammern angegebenen Spezifikationen entsprechen

 

(C1E > 12000 kg, L <= 3)

Beschränkung der Klasse CE aufgrund der aus der bisherigen Klasse 3 resultierenden Berechtigung zum Führen von dreiachsigen Zügen mit Zugfahrzeug der Klasse C1 und mehr als 12000 kg Gesamtmasse und von Zügen mit Zugfahrzeug der Klasse C1 und zulassungsfreien Anhängern, wobei die Gesamtmasse mehr als 12000 kg betragen kann (nicht durch C1E abgedeckter Teil).

Der Buchstabe L steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Achsen.

 

(S1 <= 24/7500 kg)

Begrenzung der Klasse D auf KOM mit 24 Fahrgastplätzen oder max. 7500 kg zulässiger Gesamtmasse.

Die Angabe S1 steht in dieser Schlüsselung für die Anzahl der Plätze, einschließlich Fahrersitz.

 

 

b) nationale Schlüsselzahlen

 

 

104 Muss ein gültiges ärztliches Attest mitführen

171 Klasse C1, gültig auch für Kraftfahrzeuge der Klasse D mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 7500 kg, jedoch ohne Fahrgäste

172 Klasse C, gültig auch für Kraftfahrzeuge der Klasse D, jedoch ohne Fahrgäste

173 Klasse C1E, gültig auch zum Mitführen von zulassungsfreien Anhängern bei Gesamtzugmasse über 12000 kg

174 Klasse L - gültig auch zum Führen von Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten

Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 32 km/h und Kombination aus diesen Fahrzeugen und

Anhängern, wenn sie mit einer Geschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h geführt werden und,

sofern die durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit des ziehenden Fahrzeuges mehr

als 25 km/h beträgt, die Anhänger für eine Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h in

der durch § 58 StVZO vorgeschriebenen Weise gekennzeichnet sind

175 Klasse L - auch gültig zum Führen von Kraftfahrzeugen mit einer durch die Bauart bestimmten

Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 25 km/h und zum Führen von Kraftfahrzeugen mit

Ausnahme der zu den Klassen A, A1 und M gehörenden mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 ccm

176 Fahrerlaubnis bis zum Erreichen des 18. Lebensjahres auf Fahrten im Rahmen des Ausbildungsverhältnisses beschränkt

177 Klasse L auch gültig im Umfang der mitzuführenden Ausnahmegenehmigung

 

 

 

Die Angaben erfolgen ohne Gewähr.

]]>
webmaster@fahrschule-haege.de (Administrator) Auto-Führerschein Mon, 18 Oct 2010 00:00:00 +0000